Les paraules tenen poder

Les paraules 419 tenen poderNo puc recordar el nom de la pel·lícula. No puc recordar la trama o els noms dels actors. Però recordo una certa escena. L’heroi s’havia escapat d’un camp de presoners de guerra i perseguit pels soldats va fugir a un poble proper.

Quan buscava desesperadament un lloc on amagar-se, finalment es va submergir en un teatre atapeït i va trobar un lloc en ell. Però aviat es va adonar que quatre o cinc guàrdies penitenciaris van entrar al teatre i van començar a bloquejar les sortides. Els seus pensaments corrien. Què podria fer? No hi havia cap altra sortida i sabia que seria fàcilment reconegut si els visitants abandonessin el teatre. De cop i volta se li va ocórrer una idea. Va saltar cap al teatre mig fosc i va cridar: «Foc! Foc! Foc! » La multitud es va espantar i es va precipitar a les sortides. L'heroi va aprofitar l'oportunitat, es va barrejar amb la multitud, va passar per davant dels guàrdies i va desaparèixer a la nit. Recordo aquesta escena per una raó important: les paraules tenen força. En aquest incident dramàtic, una petita paraula va fer por a molta gent i va córrer per la seva vida.

Das Buch der Sprüche (18,21) lehrt uns, dass Worte die Macht haben, Leben oder Tod zu bringen. Schlecht gewählte Worte können verletzen, den Enthusiasmus töten und Leute zurückhalten. Gut gewählte Worte können heilen, ermutigen und Hoffnung bieten. Während der dunkelsten Tage des 2. Weltkrieges gaben die geschickt gewählten und grossartig vorgetragenen Worte von Winston Churchill den Menschen Mut und stellten die Ausdauer des belagerten englischen Volkes wieder her. Man sagt, dass er die englische Sprache mobilisierte und sie in den Krieg schickte. So stark ist die Macht von Worten. Sie können Leben verändern.

Dies sollte uns zum Innehalten und Nachdenken bringen. Wenn unsere menschlichen Worte so viel Kraft haben, wie viel mehr das Wort Gottes? Der Hebräerbrief zeigt uns, dass «das Wort Gottes lebendig und kräftig ist» (Hebräer 4,12). Es hat eine dynamische Qualität. Es hat Energie. Es bewirkt, dass Dinge geschehen. Es vollbringt Dinge, die sonst niemand tun kann. Es informiert nicht bloss, es vollbringt Dinge. Als Jesus in der Wüste durch Satan versucht wurde, wählte er nur eine Waffe aus, um Satan zu bekämpfen und abzuwehren: «Es steht geschrieben; es steht geschrieben; es steht geschrieben», erwiderte Jesus – und Satan floh! Satan ist mächtig, aber die Heilige Schrift ist noch mächtiger.

El poder de canviar-nos

Aber das Wort Gottes vollbringt nicht nur Dinge, es verwandelt uns auch. Die Bibel wurde nicht zu unserer Information, sondern zu unserer Transformation geschrieben. Nachrichtenartikel können uns informieren. Romane können uns inspirieren. Gedichte können uns entzücken. Aber nur das potente Wort Gottes kann uns transformieren. Einmal empfangen, fängt das Wort Gottes in uns zu wirken an, und wird zu einer lebendigen Kraft in unserem Leben. Unser Verhalten beginnt sich zu ändern und wir bringen Frucht (2. Timoteu 3,15-17; 1. Petrus 2,2). Eine solche Macht hat das Wort Gottes.

Überrascht uns das? Nicht, wenn wir im 2. Timoteu 3,16 lesen: «Denn alle Schrift ist von Gott eingegeben», («Gott-gehaucht» das ist die exakte Übersetzung des Griechischen). Diese Worte sind nicht bloss menschliche Worte. Sie sind göttlichen Ursprungs. Es sind die Worte von demselben Gott, der das Universum schuf und alle Dinge durch sein kräftiges Wort erhält (Hebräer 11,3; 1,3). Aber er lässt uns nicht mit seinem Wort allein, während er losgeht und etwas anderes tut. Sein Wort ist lebendig!

«Igual que una gla que porta mil boscos dins seu, així la Paraula de Déu es troba a les pàgines de les Sagrades Escriptures com una llavor adormida en una sitja que només espera que un sembrador diligent estengui la llavor i un cor fèrtil per rebre’l ”(The Preeminent Person of Christ: A Study of Hebrews by Charles Swindol, p. 73).

Encara parla a través de la paraula parlada

Així que no cometeu l’error de llegir només la Bíblia perquè han de fer-ho, o perquè és el que cal fer. No les llegeixin de forma mecànica. Ni tan sols els llegiu perquè creuen que són la paraula de Déu. En canvi, vegeu la Bíblia com la paraula de Déu a través de la qual avui els parla. En altres paraules, encara parla a través del que va dir. Com podem preparar el nostre cor perquè sigui fructífer per rebre la seva poderosa paraula?

Durch gebetsvolles Bibelstudium natürlich. In Jesaja 55,11 heisst es: «…so soll das Wort, das aus meinem Munde geht, auch sein: Es wird nicht wieder leer zu mir zurückkommen, sondern wird tun, was mir gefällt, und ihm wird gelingen, wozu ich es sende.» John Stott erzählt die Geschichte eines Wanderpredigers, der auf einem Flughafen durch die Sicherheitsschleuse ging. Dies war vor der Zeit des elektronischen Abtastens und der Sicherheitsbeamte wühlte in seiner Tasche. Er stiess auf eine schwarze Pappkartonschachtel, welche die Bibel des Predigers beinhaltete, und war neugierig, deren Inhalt herauszufinden. «Was ist in dieser Schachtel?» fragte er misstrauisch und erhielt die verblüffende Antwort: «Dynamit!» (Between Two Worlds: John Stott)

Quina descripció adequada de la paraula de Déu - una força, una força explosiva - que pot "explotar" vells hàbits, trencar falses creences, encendre nova devoció i alliberar prou energia per curar les nostres vides. No s'ha de canviar aquesta raó convincent per llegir la Bíblia?

per Gordon Green


pdfLes paraules tenen poder