Sigui una benedicció per als altres

El 574 sigui una benedicció per als altresLa Bíblia parla explícitament de la benedicció en més de 400 llocs. A més, n’hi ha molts més que tracten indirectament amb ell. No és estrany que als cristians els agradi utilitzar aquest terme en la seva vida amb Déu. En les nostres oracions, demanem a Déu que beneeixi els nostres fills, néts, cònjuges, pares, parents, amics, companys de feina i moltes altres persones. A les nostres targetes de felicitació escrivim "Déu et beneeix" i fem servir frases com "Habakkuk un dia beneït". No hi ha millor paraula per descriure la bondat de Déu per a nosaltres, i esperem que li agraïm cada dia les seves benediccions. Crec que és igual d’important ser una benedicció per als altres.

Als Gott Abraham aufforderte, sein Heimatland zu verlassen, sagte er ihm, was er vorhabe: «Ich will dich zum grossen Volk machen und will dich segnen und dir einen grossen Namen machen, und du sollst ein Segen sein» (1. Moisès 12,1-2). In der Bibelausgabe Neues Leben steht: «Ich will dich zum Segen für andere machen». Diese Bibelstelle beschäftigt mich sehr und ich stelle mir oft die Frage: «Bin ich ein Segen für andere?»

Wir wissen, dass geben seliger als nehmen ist (Apostelgeschichte 20,35). Auch wissen wir, dass wir unsere Segnungen mit anderen teilen sollen. Ich glaube, dass es um mehr geht, wenn es heisst, ein Segen für andere zu sein. Der Segen trägt wesentlich zum Glück und Wohlergehen bei oder ist ein Geschenk des Himmels. Fühlen sich die Menschen besser oder sogar gesegnet in unserer Gegenwart? Oder wären sie lieber mit jemand anderem zusammen, der mit deutlich mehr Zuversicht im Leben steht?

Als Christen sollen wir das Licht der Welt sein (Matthäus 5,14-16). Unsere Aufgabe ist es nicht, die Probleme der Welt zu lösen, sondern als Licht in der Dunkelheit zu leuchten. Wussten Sie, dass Licht sich schneller fortbewegt als der Schall? Erhellt unsere Gegenwart die Welt derjenigen, die uns begegnen? Sind wir dadurch ein Segen für andere?

Ein Segen für andere zu sein, ist nicht davon abhängig, dass in unserem Leben alles glatt läuft. Als Paulus und Silas im Gefängnis waren, beschlossen sie, ihre Situation nicht zu verfluchen. Sie priesen Gott auch weiterhin. Ihr Beispiel war ein Segen für die anderen Gefangenen und die Gefängniswärter (Apostelgeschichte 16,25-31). Manchmal können unsere Handlungen in schweren Zeiten für andere segensreich sein und wir werden nicht einmal etwas davon erfahren. Wenn wir Gott anhangen, kann er durch uns wundersame Dinge tun, ohne dass wir es überhaupt bemerken.

Qui pot saber amb quantes persones entrarà en contacte? Es diu que una persona pot afectar fins a 10.000 persones al llarg de la seva vida. No seria meravellós si poguéssim ser una benedicció per a cadascuna d’aquestes persones, per petita que sigui? És possible. Només ens hem de preguntar: "Senyor, si us plau, feu-me una benedicció per als altres!"

Un suggeriment al final. El món seria un lloc millor si implementéssim la regla de la vida de John Wesley:

"Fes el màxim de bo que puguis
amb tots els mitjans a la vostra disposició
de tots els sentits possibles
sempre que vulguis i on vulguis
cap a totes les persones i
el màxim temps possible. »
(John Wesley)

de Barbara Dahlgren