Pot fer-ho!

522 que gestionaEn el fons, sentim un desig de pau i alegria, però vivim avui en un moment caracteritzat per la incertesa i la bogeria. Som curiosos i aclaparats pel gran volum d'informació. El nostre món es torna cada vegada més complicat i confús. Qui sap què o qui pot creure? Molts polítics mundials consideren que les condicions polítiques i econòmiques que canvien ràpidament les aclaparen. Nosaltres tampoc estem en condicions de participar en un canvi en aquesta societat cada vegada més complexa. No hi ha cap sentit de seguretat real en aquest moment. Menys persones confien en el poder judicial. El terrorisme, la delinqüència, la intriga política i la corrupció amenacen la seguretat de cada individu.

Fa temps que estem acostumats a fer publicitat contínua cada 30 segons i fer-nos impacients quan algú ens parla durant més de dos minuts. Si ja no ens agrada alguna cosa, canviem de feina, apartament, afició o cònjuge. És difícil aturar-se i gaudir del moment. Ens avorrirem ràpidament perquè hi ha una inquietud molt profunda dins de la nostra personalitat. Adorem els ídols del materialisme i ens lliurem a "deïtats" que ens fan sentir bé satisfent les nostres necessitats i desitjos. En aquest món ple de confusió, Déu s’ha revelat amb molts signes i miracles i, tot i així, molts no creuen en ell. Martin Luther va dir que l’encarnació constava de tres miracles: «El primer és que Déu es convertí en home; el segon que una verge es va convertir en mare i el tercer que la gent ho creu de tot cor ».

Der Arzt Lukas hatte nachgeforscht und aufgeschrieben, was er von Maria gehört hatte: «Und der Engel sprach zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria, du hast Gnade bei Gott gefunden. Siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären, und du sollst ihm den Namen Jesus geben. Der wird gross sein und Sohn des Höchsten genannt werden; und Gott der Herr wird ihm den Thron seines Vaters David geben, und er wird König sein über das Haus Jakob in Ewigkeit, und sein Reich wird kein Ende haben. Da sprach Maria zu dem Engel: Wie soll das zugehen, da ich doch von keinem Mann weiss? Der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Gottes Sohn genannt werden» (Lukas 1,30-35). Der Prophet Jesaja hatte dies vorausgesagt (Jesaja 7,14). Nur durch Jesus Christus konnte die Prophezeiung in Erfüllung gehen.

Der Apostel Paulus schrieb über Jesu Kommen an die Gemeinde in Korinth: «Denn Gott, der sprach: Licht soll aus der Finsternis hervorleuchten, der hat einen hellen Schein in unsre Herzen gegeben, dass durch uns entstünde die Erleuchtung zur Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes in dem Angesicht Jesu Christi» (2. Corintis 4,6). Betrachten wir nachfolgend, was der Prophet Jesaja im Alten Testament über die Wesensmerkmale Christi, des «Gesalbten» (griech. Messias) für uns aufgeschrieben hat:

«Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und er heisst Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater, Friede-Fürst; auf dass seine Herrschaft gross werde und des Friedens kein Ende auf dem Thron Davids und in seinem Königreich, dass er's stärke und stütze durch Recht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit. Solches wird tun der Eifer des Herrn Zebaoth» (Jesaja 9,5-6).

Conseller admirable

Er ist buchstäblich der «Wunder-Ratgeber”. Er gibt uns Trost und Stärke für alle Zeit und Ewigkeit. Der Messias ist selbst ein «Wunder». Das Wort bezieht sich auf das, was Gott getan hat, nicht was Menschen getan haben. Er selbst ist Gott. Dieses Kind, das uns geboren wurde, ist ein Wunder. Er regiert mit unfehlbarer Weisheit. Er braucht keinen Berater oder ein Kabinett; er ist selbst Berater. Brauchen wir Weisheit in dieser Stunde der Not? Hier ist der Berater, der diesen Namen verdient. Er bekommt kein Burnout. Er befindet sich immer im Dienst. Er ist die unendliche Weisheit. Er ist der Treue würdig, denn sein Rat geht über menschliche Grenzen hinaus. Jesus lädt alle ein, die einen wunderbaren Ratgeber brauchen, zu ihm zu kommen. «Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen. Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht» (Matthäus 11,28-30).

Déu fort

Er ist der allmächtige Gott. Er ist buchstäblich der «Gott-Held». Der Messias ist der uneingeschränkt mächtige, lebendige, wahre Gott, allgegenwärtig und allwissend. Jesus sagte: «Ich und der Vater sind eins» (Johannes 10,30). Der Messias selbst ist Gott und fähig, alle zu retten, die ihm vertrauen. Ihm steht nicht weniger als die ganze Allmacht Gottes zur Verfügung. Was er sich vorgenommen hat, kann er auch ausführen.

pare etern

Er ist für immer ein Vater. Er ist liebevoll, besorgt, zärtlich, treu, weise, ein Führer, Versorger und Beschützer. In Psalm 103,13 lesen wir: «Wie sich ein Vater über Kinder erbarmt, so erbarmt sich der Herr über die, die ihn fürchten».

Für diejenigen, die um ein positives Vaterbild ringen – hier ist derjenige, der diesen Namen verdient. Wir können vollkommene Sicherheit in einer engen Liebesbeziehung mit unserem ewigen Vater haben. Der Apostel Paulus ermahnt uns im Römerbrief mit diesen Worten: «Denn ihr habt nicht einen Geist der Sklaverei empfangen, von neuem zur Furcht, sondern habt einen Geist der Sohnschaft empfangen, durch den wir rufen: "Abba, Vater!" Ja, der Geist selbst bezeugt zusammen mit unserem Geist, dass wir Gottes Kinder sind. Wenn wir aber Kinder sind, sind wir auch Erben – Erben Gottes und Miterben mit Christus. Dazu gehört allerdings, dass wir jetzt mit ihm leiden; dann werden wir auch an seiner Herrlichkeit teilhaben» (Römer 8,15-17 NGÜ).

Príncep de la Pau

Er regiert über sein Volk mit Frieden. Sein Friede besteht ewig. Er ist die Verkörperung des Friedens, deshalb regiert er über sein erlöstes Volk als ein Fürst, der Frieden schafft. In seiner Abschiedsrede vor seiner Gefangennahme sagte Jesus zu seinen Jüngern: «Meinen Frieden gebe ich euch» (Johannes 14,27). Durch den Glauben kommt Jesus in unsere Herzen und schenkt uns seinen vollkommenen Frieden. In dem Augenblick, wo wir ihm ganz vertrauen, schenkt er uns diesen unbeschreiblichen Frieden.  

Estem buscant algú que elimini la nostra incertesa i ens doni saviesa? Hem perdut el miracle del Crist? Creiem que vivim en un moment de pobresa espiritual? Ell és el nostre consell miracle. Endinsem-nos en la seva paraula i escoltem la meravella del seu advocat.

Quan creiem en Jesucrist, confiem en el Déu Totpoderós. Ens sentim impotents en un món incòmode que està en agitació? Portem una càrrega pesada que no podem portar sola? El Déu Totpoderós és la nostra força. No hi ha res que no pugui fer. Pot salvar a tots els que confien en ell.

Si creiem en Jesucrist, tenim un Pare etern. Ens sentim orfes? Ens sentim indefensos? Tenim algú que sempre ens estima, ens cuida i treballa pel millor per a nosaltres. El nostre pare mai no ens abandonarà ni ens faltarà. A través d'ell tenim seguretat eterna.

Si confiem en Jesucrist, és el nostre Príncep de la Pau com el nostre rei. Tenim por i no podem descansar? Necessitem un pastor en moments difícils? Només hi ha un que ens pot donar una pau interior profunda i duradora.

¡Lloat sigui el nostre conseller miraculós, el príncep de la pau, el pare etern i l'heroi del déu!

de Santiago Lange


pdfPot fer-ho!